THZ9B-BL-DA-D0

P/N 202294

Terahertz-Detektor zur Leistungsmessung bis zu 150 µW.

Wesentliche Merkmale

Relative Messungen von 0,1 bis 30 THz

Breitband, Betrieb bei Raumtemperatur, einfachere Verwendung und kostengünstiger als eine Golay-Zelle

Messung der Leistung von nW bis mW

Mit modernsten pyroelektrischen Sensoren bis auf 50 nW mit einer Auflösung von 1 nW messen

Verschiedene Sensorgrößen erhältlich

Wahl zwischen 5 mm und 9 mm Durchmesser

Kalibriert bei 0,63 µm

THZ-I-BNC-Detektoren werden auf einer einzigen Wellenlänge (0,63 µm) kalibriert und umfassen typische Korrekturdaten für die Wellenlänge von 0,25 bis 440 µm. Sie werden für relative Messungen außerhalb dieses Bereichs verwendet

SDC-500 Optischer Zerhacker

Alle THZ-B-Detektoren erfordern die Verwendung eines optischen Zerhackers, wie unseren SDC-500, um das Signal entweder bei 5 Hz (DA-Modelle) oder bei 25 Hz (DZ-Modelle) zu synchronisieren

Kompatibler Ständer

Kompatibles Anzeigegerät und PC-schnittstelle

  • T-Rad-Analog T-Rad-Analog

    Analoges (BNC)-Leistungsmodul, um THZ-B-Köpfe mit Oszilloskopen und Lock-in Verstärkern.

Messmöglichkeiten

  • Maximale Durchschnittsleistung

    150 μW
  • Äquivalente Rauschleistung

    3 nW
  • Spektralbereich1

    10 - 3000 μm
  • Frequenz

    0,1 - 30 THz
  • Typische Anstiegszeit

    0.2 sec
  • Typische Leistungsempfindlichkeit

    20 kV/W
  • Schnittfrequenz

    5 Hz
  • Minimale Wiederholungsrate

    1000 Hz
    • 1. Prognostizierter Spektralbereich. Von 10 bis 440 μm Spektrometer-Messung. Von 440 bis 3000 μm nur relative Messung. Dieser Spektralbereich kann sich ändern.

Zerstörschwelle

  • Maximale durchschnittliche Leistungsdichte

    10 MW/cm²

Physikalische Eigenschaften

  • Apertur-Durchmesser

    9 mm
  • Absorber

    BL
  • Abmessungen

    66.0Ø x 46.5D mm
  • Gewicht

    0,23 kg

THZ-B-DA-DETEKTOR UND OSZILLOSKOP

Hier ist eine einfache analoge Anordnung, die nützlich ist, wenn die optische Leistung der Quelle bei etwa 5 µW oder größer liegt. Die Ausgabe des THZ5B-BL-DA-Detektors liegt bei etwa 600 mV bei einer Taktfrequenz von 5 Hz, wodurch ausreichend vom Signal für ein Oszilloskop verfügbar ist. Lesen Sie einfach die Spannungsausgabe ab und dividieren Sie diese durch den Rv-Faktor (V/W) des Detektors, um die Intensität der Quelle in Watt zu messen. Ziehen Sie unter bestimmten Umständen das Anwenden eines Korrekturfaktors für die Wellenlänge ebenfalls in Betracht.

THZ-B-DA-DETEKTOR UND LOCK-IN-VERSTÄRKER

Dies ist eine weitere analoge Anordnungsmöglichkeit, die wir empfehlen, wenn Sie sehr niedrige Leistungspegel (z. B. kleiner als 5 µW) messen müssen, wo das Signal im Breitbandrauschen verborgen ist. Der Spannungsausgang des durch unseren T-Rad-Analog angetriebenen analogen THZ-B-DA-Detektors wird an den Lock-in-Verstärkereingang geleitet und der Sync-Ausgang unseres SDC-500-Zerhackers ist an den Referenzeingang angeschlossen. Der Lock-in-Verstärker rastet auf der Taktfrequenz ein und Sie können in eine lange Integrationszeit einwählen und eine sehr niedrige RMS-Spannung messen. Die durch unsere Spannungsempfindlichkeit (V/W) dividierte Spannung entspricht der Leistung der Quelle.

Themenverwandte Videos

Kompatible Produkte, die Sie möglicherweise benötigen

Your item has been added to your cart!

You might need these specific products to be able to use the placeholder only.

Compatible products

No compatible product

Überprüfen Sie, ob dieses Produkt für Ihren Laser geeignet ist

Art der Messung:

1

Strahlgröße

2

Art des Lasers

3

Strahlprofil

COPYRIGHT ©2019 Gentec-eo Spektrum média